Tipps & Tricks

Wer Genaueres über die richtige Verlegung von Parkett, Dielen und Co. erfahren möchte, ist hier absolut richtig. Wir informieren Euch ausführlich über die korrekte Verlegung verschiedenster Bodenbeläge und Zubehör wie z.B. Fußleisten, Trittschalldämmung oder Dampfsperrfolie.

Schritt für Schritt lest Ihr bei uns nach, worauf es ankommt – und wenn das nicht reicht – meldet Euch!

Wer Genaueres über die richtige Verlegung von Parkett, Dielen und Co. erfahren möchte, ist hier absolut richtig. Wir informieren Euch ausführlich über die korrekte Verlegung verschiedenster... Mehr erfahren »
Fenster schließen
Tipps & Tricks

Wer Genaueres über die richtige Verlegung von Parkett, Dielen und Co. erfahren möchte, ist hier absolut richtig. Wir informieren Euch ausführlich über die korrekte Verlegung verschiedenster Bodenbeläge und Zubehör wie z.B. Fußleisten, Trittschalldämmung oder Dampfsperrfolie.

Schritt für Schritt lest Ihr bei uns nach, worauf es ankommt – und wenn das nicht reicht – meldet Euch!

Es gibt zwei Arten von Vinylboden. Entweder besteht der Boden komplett aus Vinyl (Vollvinyl) oder der Boden hat lediglich eine Nutzschicht aus Vinyl. Dies bedeutet, dass das Vinyl auf einer HDF-Trägerplatte aufgetragen wird. (...)
Laminat wurde Im Jahre 1977 in Schweden entwickelt. Dieser neue Bodenbelag verbreitete sich Anfang der 80-iger Jahre rasant und eroberte in Rekordgeschwindigkeit auch die anderen europäischen Länder. In den ersten Jahren überzeugte (...)
Geräusche sind in unserem täglichen Leben allgegenwärtig. Neben angenehmen, natürlichen Geräuschen wie z.B. Vogelgezwitscher ist der Mensch auch Lärmbelästigungen ausgesetzt, die negative Stressgefühle auslösen (...)
Die Grundvoraussetzung für die Verlegung von Laminatböden ist ein trockener, sauberer, fester und ebener Untergrund. Unebenheiten von mehr als 3 bis 4 mm auf 1 m müssen mit geeigneten Ausgleismassen wie Spachtel (...)
HDF-Platten sind Holzrohstoffplatten die aus Holzfasern produziert werden. Diese Platten werden in der Regel als Trägerplatten für die Laminatbeläge genutzt. Sie haben eine sehr einheitliche Struktur und Oberfläche. Aus diesem (...)

Sockelleisten und Fußleisten


Sockelleisten oder Fußleisten sind der perfekte Abschluss zur Wand, da durch diese der notwenige Abstand vom Laminat zur Wand abgedeckt werden kann. Sockelleisten können passend zum jeweilig Dekor ausgesuch werden. Alternativ sind weiße Sockelleisten zeitlos und elegant. Es gibt mehrere Möglichkeiten der Anbringung von Sockel- oder Fußleisten. (...)
Laminatfußboden-Elemente weisen überwiegend eine Holzwerkstoffplatte als Träger auf. Holz ist ein natürlicher Werk- und Baustoff. Eine für die typische schwimmende Verlegung von Laminatfußboden-Elementen wichtige (...)
Die Nutzungsklassen sollen dem Verbraucher zur geeigneten Findung und dem Hersteller zur Bestimmung der Laminatbeläge dienen. Bei den jeweiligen Nutzungsklassen werden Laminate je nach Ihrer Widerstandsfähigkeit in verschiedene (...)
Die Standhaftigkeit eines Laminatbodens gegen Abrieb wird als Abriebklasse (AC 1, AC2, usw.) nach DIN EN 13329:2006 bezeichnet: Die Ermittlung erfolgt wie folgt: das Prüfobjekt wird in eine Vorrichtung gespannt. Reibräder bearbeiten dieses Prüfobjekt. (...)

Laminat-Böden erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit. Sie sind robust, preiswert und dank der sogenannten Click-Mechanik kinderleicht zu verlegen. Die Click-Mechanik macht die Verleimung überflüssig, da die einzelnen Laminatdielen ineinandergreifen. (...)
Die meisten Laminate bestehen zu über 90 Prozent aus einer HDF-Trägerplatte und besitzen damit die charakteristischen Eigenschaften von Holz. Dies bedeutet, dass sich die Laminatbeläge an die gegebene (...)
Ein Laminatboden ist für Nassräume wie Bad oder Sauna nicht geeignet. Allerdings ist ein Laminatboden bei Einhaltung der Verlegeanleitung auch für eine Verlegung in einer Küche geeignet. Als zusätzlicher Feuchtigkeitsschutz kann (...)

Vorteile von Klick-Laminat


Bei Click-Laminaten besteht der Vorteil in einer Verlegung ohne Verleimung. Durch eine besondere Entwicklung im Nut- und Federbereich kann das Laminat ohne Nutzung von Klebstoffen zusammengesetzt werden. Die Zeitersparnis hierbei ist für den Verleger enorm. Darüber hinaus ist der Boden direkt begehbar. (...)
Dampfbremsen sind PE-Folien (Kunststoff), die das Auftreten von Feuchtigkeit durch den gegebenen Untergrund wie z.B. Estrich vermeiden sollen. Die Verlegung von Dampfbremsen muss lediglich auf Untergrundböden wie (...)